Volksverrat

Der deutsche Stammtisch, dort wo sich die Volksseele noch ungezwungen und ohne Korrektheitsdiktat ungegendert artikulieren kann, findet keine Ruhe. Ilkay Gündoğan und Mesut Özil müssten erst einmal die Nationalhymne dreimal rauf und runter singen, bis Bundesjogi sie auch nur wieder in die Nähe eines Fußballplatzes lassen dürfe, sind noch die harmlosesten Aussagen. Die gemäßigt deutschen Politiker der bürgerlichen Parteien und des DFB dagegen bemühten sich, dieser Angelegenheit nicht allzu viel Raum zu geben in Anbetracht der großen Aufgabe, die vor der deutschen Nation liegt (der Weltmeistertitel wird auch am Hindukusch verteidigt). Sie ereiferten sich nur kurz an einer vermeintlichen Werteverfehlung, wie sie es gerne vor der Kamera tun, um sich anschließend im Hinterzimmer dem Wesentlichen zu widmen, bspw. der Absprache von militärischen Kooperationen gegen Kurdistan. Der kleine Mann dagegen spürt ganz instinktiv und ohne lange nachzudenken, wo hier das eigentliche Problem ist: Volksverrat. Unter Luther hät‘s das nicht gegeben.

Alle Jahrhunderte wieder.

In letzter Zeit höre ich immer wieder, dass Daten, sog. Big Data, das Öl des 21. Jahrhunderts seien. Heißt das jetzt, dass wieder 100 Jahre Kriege geführt werden um eine Menge Schwachsinn herzustellen und am Ende ist die Umwelt im Arsch? Weltgeschichtliche Tatsachen scheinen sich tausendfach zu wiederholen: Einmal als Tragödie und dann immer wieder als Farce.

Faire Löhne für Bio-Bienen

Während im Mittelmeer Ausländer ertrinken führt auch innerdeutsches Leben mitunter zu Schwierigkeiten und wirft verzwickte Fragen auf, zu beobachten beispielsweise an einem preisbewussten Verbraucherpärchen im Aldi: Bio-oder Fair-Trade-Honig, sie können sich nicht entscheiden. „Warum kann es nicht Bio-Fair-Trade Honig geben“, stößt sie unvermittelt aus. Recht hat sie: Zahlt deutschen Bio-Bienen endlich faire Löhne.

Fortschritt

Die Menschen, die Tag ein, Tag aus so hart an und für den Fortschritt arbeiten, sollten vielleicht eine Zeit inne halten um sich fünf Fragen zu beantworten: Was ist Fortschritt? Ist Fortschritt gut? Was ist gut? Ist Fortschritt gut? Was ist Fortschritt?
Dies könnte ohne weiteres ein paar Monate, vielleicht Jahre dauern. Ein bedingungsloses Grundeinkommen, von dem jede und jeder gut leben kann, könnte bei einem solchen Unterfangen in einem doppelten Sinn hilfreich sein: Als Existenzsicherung einerseits und als Beispiel für eine Fortschrittlichkeit andererseits, die deshalb gut ist, weil sie von einem selbst auferlegten und damit unnötigem Zwang befreit.

Das halbleere Glas des Trinkers

Dieses ganze Geschwätz über das halbvolle Glas nervt. Es ist keine Frage der Haltung zum positiven Denken. Entscheidend ist alleine die Bewegungstendenz des Füllstands: Während des Einschenkens ist das Glas, wenn die Prozedur zur Hälfte abgeschlossen ist, halb voll. Dagegen ist das Glas während des (aus)trinkens an diesem Zeitpunkt halb leer. Ich bevorzuge die Haltung des Trinkers.